PD1-Logistik

Der demografische Wandel verstärkt den aktuellen Fachkräftemangel kontinuierlich, und somit wird der Bedarf an automatisierten Logistiklösungen insbesondere für wenig ergonomische Arbeitsplätze weiter steigen. Darüber hinaus gilt es, Schwankungen bei Auftragsspitzen oder Randzeiten des Tagesgeschäfts abzufangen. Um sich dieser Herausforderungen zu stellen, ist das Ziel des Pilotdemonstrators die Implementierung einer vollautomatisierten Lösung zur stückgenauen Kommissionierung.

Für das Vorhaben wird ein neuer Bereich mit konventioneller manueller Lagertechnik ausgestattet. Die Andienung der Kundenbehälter in diesen Bereich erfolgt über die bestehende Fördertechnik. Dort angekommen, werden die Behälter vom Roboter aufgenommen und bearbeitet.

Kommissioniert wird aus einem speziell für den Pharma-Pilotdemonstrator angefertigten Schachtregal ohne bewegliche Teile. Aus dem Regal werden die Packungen unten entnommen und rutschen für die nächste Entnahme per Schwerkraft von oben nach. Der Nachschub und die Vereinzelung finden manuell über dahinterliegende Gebinde aus Fachbodenregalen statt.

Abbildung des Szenarios

Die für die Kommissionierung relevanten Daten wie Entnahmefach, Material und Menge erhält der Roboter via OPC UA Protokoll vom übergeordneten Host-System. Anhand der Daten navigiert er zu den Fachkoordinaten der jeweiligen Materialien, entnimmt diese stückgenau und schichtet sie volumenoptimiert in den Kundenbehälter. Sind alle Auftragspositionen abgearbeitet, gibt der Roboter den Kundenbehälter wieder auf die Fördertechnik ab und wiederholt den Vorgang mit dem nächsten Kundenbehälter.

Aufgrund der hohen Artikelvielfalt und der unterschiedlichen Dimensionen der Packungen ergeben sich besondere Herausforderungen beim sicheren Greifen und koordinierten Ablegen im Kundenbehälter. Hierbei muss der zunehmende Füllgrad berücksichtigt werden.

Alle im Rahmen des Pilotdemonstrators entwickelten Software-Komponenten werden später auf der SeRoNet-Plattform zur Verfügung stehen.