SeRoNet für Anwender und Systemanbieter

SeRoNet zielt darauf ab, die Entwicklung und den Einsatz von professionellen Serviceroboterlösungen deutlich zu vereinfachen. Die Entwicklung wird durch einen konsequent modularen und modellbasierten Entwicklungsansatz vereinfacht. Der Einsatz in unterschiedlichen Umgebungen wird durch eine einfache Anpassbarkeit an z.B. umgebende IT-Systeme vereinfacht. Beide Vereinfachungen fußen auf der Verwendung standardisierter Softwarebausteine mit stabilen Schnittstellen.

Aktuell sind bereits einige Komponenten in der SeRoNet-Plattform robot.one verfügbar. Um die Plattform und ihre Nutzerbasis kontinuierlich auszubauen unterstützt SeRoNet Hersteller verschiedenster Komponenten (Hardware, Software) bei der Anpassung ihrer Produkte an die SeRoNet Schnittstellenstandards technisch und finanziell mit mehreren Förderaufrufen. Ebenso fördern wir im Rahmen der "Digitale Technologien" Initiative der Bundesregierung Pilotanwender bei der Umsetzung von Serviceroboterlösungen mit der SeRoNet-Technologie.

Haben Sie Interesse an der Entwicklung eines Robotersystems aus existierenden Komponenten?

Ab sofort können sich Teams aus Anwendern und Anbietern (Systemintegratoren, Hersteller, ...) von Serviceroboterlösungen um Förderprojekte zur Anpassung einer existierender Roboterlösung an die SeRoNet-Technologie oder die Neuentwicklung einer Lösung auf Basis überwiegend existierender Hard- und Software bewerben.

Ziel sind Serviceroboterlösungen, deren Anwendungssoftware überwiegend mit Hilfe der SeRoNet-Technologie erstellt wird, und die dadurch einfacher als üblich an neuen Einsatzszenarien, z.B. andere umgebende proprietäre IT-Umgebungen aber auch andere physische oder funktionale Anforderungen, angepasst werden können.

Ihr Weg zur Teilnahme:

Alle wichtigen Informationen finden Sie vollständig auf den Seiten des Rahmenprogramms: https://www.digitale-technologien.de/DT/Navigation/DE/Foerderaufrufe/SeRoNet_Foerderaufruf/SeRoNet_foerderaufruf.html. Die dort hinterlegten Informationen sind die verbindlichen Ausschreibungsregeln. Im Folgenden finden Sie die wesentlichen Punkte zusammengefasst:

  • Das Förderverfahren ist zweistufig:
    • Zunächst erstellen Sie eine technische Skizze unter Verwendung des verpflichtend vorgeschriebenen Antragsformulars
    • Nach positiver Begutachtung erhalten Sie eine Aufforderung zur einreichen eines formalen Förderantrags vom Projektträger DLR
  • Gesucht sind Teams aus Servicerobotik Anwendern einerseits und Systemintegratoren oder Lösungsanbieter andererseits.
  • Die Lösung muss in wesentlichen Teilen mit SeRoNet-Mitteln umgesetzt werden
  • Es muss ersichtlich werden, inwiefern die vorgeschlagene Lösung von einem flexiblen modularen Systemkonzept profitiert, z.B. in Form einer Erweiterung zu einer Produktfamilie oder einfacher Anpassung an neue Anwendungsanforderungen.
  • Die eigentlichen Arbeiten sollen zwischen April und Oktober 2021 durchgeführt werden
  • In allen Phasen der Umsetzung und Beantragung wird eine enge Abstimmung mit Vertretern des SeRoNet-Konsortium vorausgesetzt

Gern können Sie uns bei Fragen zu den Förderaufrufen und zur SeRoNet-Technologie kontaktieren. Ihre Ansprechpartner sind:

  • Dr. Björn Kahl (Fraunhofer IPA), sekretariat@seronet-projekt.de : allgemeine und organisatorische Fragen
  • Dr. Dennis Stampfer (Toolify Robotics), stampfer@toolify.eu : technische Fragen zu SeRoNet, Fragen zur technischen Umsetzung der Förderaufrufe
  • Herr Gerd Hembach (DLR-Projekträger), gerd.hembach@dlr.de : Fragen zur formalen Antragstellung, insbesondere Förderbedingungen und Abrechnungsfragen